Amtliche Meldung

Feuerwehr besucht die KiTa in Pillig

Schon immer faszinieren die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen in ihren Uniformen und mit ihren „roten Autos“ die Kinder. So leuchteten auch die Augen der Kinder der Kindertagesstätte „Löwenzahn“ in Pillig, als sie mit einem Besuch der Feuerwehr überrascht wurden.
Während der Feuerwehrmann / die Feuerwehrfrau in „normaler“ Einsatzuniform noch mit Freude von den Kindern begrüßt wird, so wird der Feuerwehrmann / die Feuerwehrfrau als Atemschutzträger als „Ungeheuer“ erkannt.
Durch das Anlegen und der Anwendung der Atemschutzausrüstung und der damit auch stark veränderten Stimme ist die Person in der Uniform für die Kinder nicht mehr zu erkennen und wird schnell vom Retter zum „Ungeheuer“.
Stefan Müller und Carsten Sauerborn, von der Löschgruppe Trimbs waren daher mit der Ausrüstung eines Atemschutzträgers angereist um den Kindern die Angst zunehmen.
Während Carsten Müller den Kindern sehr einfühlsam theoretisch erklärte, wie sich ein Feuerwehrangehöriger in einen Atemschutzträger verwandelt, demonstriere Carsten Sauerborn durch das Anlegen des Atemschutzes dieses in der Praxis.
Sollte es einmal zu einem Einsatz in der Kindertagesstätte kommen, was keiner hofft, so sollen sich die Kinder nicht vor den Helfern / Helferinnen verstecken, sondern sie sollen sich bemerkbar machen und sich zu erkennen geben.
Vielen Dank an die Feuerwehrkameraden Stefan Müller und Carsten Sauerborn für ihre Vorstellung in der Kindertagesstätte.

Horst Klee
Ortsbürgermeister

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.